Städtische Gemeinschaftshauptschule Lüdinghausen

Aktuelles


 

Aktuelles

Montag, 09.07.2018

29.06.2018 - Einzigartigkeit in Zeiten des Wandels

Entlassfeier 2018 - 61 Zehntklässler nahmen Abschied

 

"Primzahlen sind einzigartig - genauso wie ihr", sagte am Freitagnachmittag Frau Richter-Orlowski zu den 61 Schülerinnen und Schülern der Jahrgangstufe 10. Sie muss es wissen - schließlich ist sie nicht nur Mathelehrerin, sondern auch unsere kommisarische Schulleiterin.
Mit ihrem Kompliment nahm unsere Schulleiterin Bezug auf das Motto, dass die Schüler selbst für Entlass- und Abschlussfeier gewählt hatten: „ID – Jeder ist einzigartig“. Das bezog sich auf die persönliche Individualität. Wie heterogen auch die Abstammung der jungen Erwachsenen war, verdeutlichte sich in der Begrüßung zum Auftakt der Feier in der Pausenhalle. Fünf Schüler begrüßten vom Podium aus Eltern, Lehrer, Mitschüler und weitere Gäste auf Türkisch, Polnisch, Russisch, Arabisch und Deutsch.
Sechs Jahre lang hatten die Entlassschüler an der Hauptschule gebüffelt. Was sich seitdem verändert hat und auch wieder nicht, verdeutlichte Thomas Schulze auf‘m Hofe, der nun ebenfalls scheidende Pflegschaftsvorsitzende: „2012 sollte der Betrieb auf dem Flughafen Berlin beginnen.“ Andererseits sei die deutsche Nationalmannschaft damals, bei der Fußball-EM in Polen und der Ukraine, bis ins Halbfinale vorgedrungen. Kontinuität und Wandel . . .
Dass der Entlassjahrgang 2018, bei allem Wandel und aller Einzigartigkeit, in wenigstens einer Hinsicht nicht anders war als vorherige und wahrscheinlich auch nachfolgende, machte Schülersprecher Kevin Kanditt deutlich: „Auch die Lehrer sind erleichtert, dass sie wieder eine Rabaukengeneration ins Leben schicken dürfen.“
Wo sie, direkt oder über eine weiterführende Schule, im Berufsleben landen werden und, so Josephine Kleyboldt, zwangsläufig auch auf Widerstände stoßen. „Lasst euch nicht unterkriegen. Gebt nicht auf“, gab die stellvertretende Bürgermeisterin den Schülern in ihrer Rede mit auf den Weg.
Auch Schulze auf‘m Hofe eröffnete ihnen einen Blick in die Zukunft. Sie würden schon bald mit Nostalgie auf die Zeiten an der Schule zurückblicken. „Den Stallgeruch dieser Schule werdet ihr nicht mehr los“, so der Pflegschaftsvorsitzende. „Und das ist positiv gemeint.“

Quelle: www.wn.de